UNITEDINTERIM Blog

Hier werden Beiträge von angemeldeten Interim Managern veröffentlicht.

Verwenden Sie Balanced Scorecards auf Abteilungsebene?

Roman Rauper - Spezialist für operational Excellence

7-3-1 ist ein erfolgreiches Strategiekonzept: Dabei fokussiert man sich zuerst auf das langfristige Ziel in 7 Jahren, danach auf die Meilensteine welche in 3 Jahren erreicht werden sollen und erst dann auf die notwendigen Voraussetzungen und Aktivitäten der nächsten 12 Monate.

Da wir meist überschätzen, was kurzfristig möglich ist, zugleich aber auch unterschätzen, was langfristig möglich ist, hilft 7-3-1 die Sicht zuerst auf das langfristige zu lenken.

Natürlich können diese 7-3-1 Zielsetzungen in Balance Scorecard Manier auf die 4 Dimensionen (Mitarbeiter/Lernen, Prozesse, Markt/Kunde, Finanzen) runtergebrochen werden.

Oft sehe ich in meiner Arbeit als Interim Manager jedoch, dass die Strategiearbeit nur auf der obersten Ebene geführt wird und danach nur noch Jahresziele auf die einzelnen Abteilungen runter gebrochen werden.

In der heutigen Zeit wird es jedoch immer wichtiger, dass jedes Team eine Vision, eine Mission und vor allem eine 7-3-1 Abteilungsstrategie hat. Ob nun das Vertriebsteam, die Qualitätsabteilung, die Produktion, das Produktmanagement, etc. => Alle wollen zum Erfolg der Firma beitragen, indem sie sichtbar in ihrem eigenen Umfeld für eine nachhaltige Veränderung sorgen.

Meiner Ansicht nach gehört es deshalb immer auch zu den Aufgaben eines C-Level Interim Managers, für jede Firma oder Abteilung, die er führt, ein Balanced Scorecard basierend auf 7-3-1 zu entwickeln und seinem potentiellen Nachfolger mit auf den Weg zu geben.

Als C-Level Interim Manager übernehme ich z.B. neben der Geschäftsführung von KMUs öfters auch globale Teams. Derzeit bin ich zum Beispiel aktiv als Head of Corporate Quality und führe ein Team von über 120 Qualitätsingenieuren und Messtechnikern in Asien, Osteuropa und im deutschsprachigen Raum. Gemeinsam haben wir anfangs eine 7-3-1 Strategie für Corporate Quality entwickelt, diese dann aber mit drei Sub-Strategien erweitert für Lieferantenqualität, Qualitätsmanagement in den Produktionswerken, sowie Qualität im Key Account und Produktentwicklungsmanagement.

Die Resultate nach nur wenigen Monaten sind bemerkenswert. Trotz der täglichen, oft unplanbaren Aufgaben hilft die gemeinsame 7-3-1 Strategie, die richtigen strategischen Prioritäten zu setzen. Das gesamte Team tritt seither geschlossen auf und spricht mit einer Stimme. Erste messbare Ziele (Reduktion von NC-Kosten, Verbesserung der Kunden-Scorecards, Meilensteine, etc.) wurden erfolgreich erreicht. Dies wiederum half das Momentum der positiven Veränderungen weiter anzutreiben. Ich bin mir deshalb heute recht sicher, dass die langfristigen Ziele um einige Jahre früher erreicht werden.

Kurz und gut, wer langfristig in Zeiten der Digitalisierung, Generation Y und des Fachkräftemangels den Firmenerfolg sicherstellen will, tut gut daran auf Abteilungsebene eine 7-3-1 Strategie zu entwickeln und mittels Balanced Scorecards und Cockpits zu überwachen. Denn die besten Strategien sind die, die umgesetzt werden!

Roman Rauper - Spezialst für operationa Excellence

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Organisationsentwicklung bei führendem Automobilzu...
Kfz: Aufbau und Weiterentwicklung professioneller ...
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 13. November 2019

Sicherheitscode (Captcha)