UNITEDINTERIM Blog

Case-Studies und Blogbeiträge von professionellen Interim Managern und Interim Managerinnen

Health: Neuausrichtung auf der technischen Basis von Rekole, Pabs, Fidelio und Mirus

Branche: Gesundheitswesen

Linienfunktion: Finanzen – CFO / Kaufmännischer Leiter

Thema: Rekole, SWISS GAAP-FER, Fidelio, Mirus, Pabs, ERP, Aufbau von Geschäfteinheiten

Budget:  200.000 CHF

Mitarbeiter: 200

Aufgabe

Ein bekanntes Kurhotel beschloss im Jahr 2015, sich als Rehabilitationsklinik zu etablieren und erhielt einen kantonalen Auftrag in der Psychosomatischen Rehabilitation. Das bedeutete, dass Systeme, Prozesse und interne Abläufe neu etabliert werden mussten.

Die Aufgabe unseres Teams war es, innerhalb von 3 Monaten ein Patientenleistungsabrechnungssystem einzuführen sowie die vorhandenen ERP Systeme Fidelio und Mirus auf die Neuausrichtung anzupassen. Zusätzlich erhielten wir den Auftrag, innerhalb der nächsten 10 Monaten Rekole® für das betriebliche Rechnungswesen plus für die Rechnungslegung Swiss GAAP FER einzuführen.

Lösung

(1) Patientenleistungsabrechnungssystem und ERP System

Es wurde ein Projektteam aus vier Teammitglieder bestimmt, bestehend aus einer Medizinischen Praxisassistentin, dem Projektleiter «Strategie Gesundheitswesen», dem CEO sowie mir als CFO.

Als erstes evaluierten wir die diversen möglichen ERP-Systeme im Klinikbereich. Uns wurde aber rasch klar, dass wir die Bewilligung zur Einführung eines neuen, speziell für eine Rehabilitationsklinik geeignetes ERP-System aus Kostengründen von der Eigentümerschaft nicht erhalten würden. Für die Patientenleistungsabrechnungen haben wir uns für eine kostengünstige Lösung, die Software Pabs entschieden. Mit Pabs ist es möglich, die Leistungserfassung der Dienstleistungserbringer und die Abrechnungen an die Krankenkassen sowie an die Kantone zu erfassen. Weiter können die Kosten der einzelnen Kostenstellen erfasst werden. Dadurch ist es möglich, Rekole-Auswertungen und auch zum Beispiel ITAR-K-Auswertungen zu generieren. Die vorhandenen ERP Systeme Fidelio und das Buchhaltungssystem Mirus konnten mit Kreativität und Lösungswille an das Klinikumfeld angepasst werden.

(2) Rekole und Swiss GAAP FER

Damit ein Unternehmen im Gesundheitswesen (Spitäler, Reha Klinik etc.) vom Standort Kanton einen Gesundheitsauftrag erhält, muss zwingend Rekole und Swiss GAAP FER eingeführt werden. Rekole bildet das betriebliche Rechnungswesen ab. Rekole ermöglicht dem Unternehmen eine Gewinn-und-Verlust-Rechnung je Patient. Weiter können die Kostenstellen und deren Aufwendungen beim Patienten genau kontrolliert werden. Um Rekole anwenden zu können, müssen die Prozesse der Leistungserfassung schriftlich fixiert und eingeführt sowie zusätzlich ein Mitarbeiterhandbuch für die Leistungserfassung und die Auswertungen erstellt werden. Zusätzlich muss das Unternehmen von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle zertifiziert werden.

Ergebnis

Mit viel Engagement und Esprit konnten die Ziele der Einführung von Pabs sowie die Systemanpassungen der ERP Systeme Fidelio sowie Mirus eingeführt werden und ab dem ersten Patienten eingesetzt werden.

Rekole wurde im November 2016 von PwC Zürich zertifiziert. Zum Jahresabschluss 2016 wurde die Bilanz nach Swiss GAAP FER bewertet. Somit konnten die Strategievorgaben des Verwaltungsrates dank einer grossartigen Leistung aller umgesetzt und eingeführt werden und folglich konnten die kantonalen Vorschriften eingehalten und umgesetzt werden. Strategisch von grosser Bedeutung für das Unternehmen. 

Marco Bircher

Profil bei UNITEDINTERIM

Zehntlandstrasse 12
CH-92942 Oberuzwil
Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bircher-beratungen.ch

+41 79 535 23 11

Case Studies

Vier kritische Aspekte, wenn Sie Ihr Business in M...
Das war Interim! Die kürzeste Interim-Geschäftsfüh...
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 06. Dezember 2021

Sicherheitscode (Captcha)