UNITEDINTERIM Blog

Case-Studies und Blogbeiträge von professionellen Interim Managern und Interim Managerinnen

Wo stehen Sie als Interim Manager beim Thema KI?

Fünf Thesen, abgeleitet aus meinen persönlichen Erfahrungen in der Praxis, der Analyse aktueller Studien sowie vertiefenden Gesprächen mit kompetenten Vorständen, Geschäftsführern, Aufsichtsräten und Beiräten – aber auch mit vielen renommierten Interim Managern und Interim Managerinnen:

(1) Kein Interim Manager (m/w/d), der die nächsten 2 Jahre (und länger) noch erfolgreich am Markt aktiv sein will, kommt um die Künstliche Intelligenz (KI) herum: Interim Manager müssen wissen, was die neuen, veränderten Herausforderungen auf Seiten ihrer Kunden sind. Für die erfolgreiche Durchführung von Projekten sind neue Kompetenzen erforderlich: Um die Effektivität der eigenen Arbeit zu sichern (z.B. Einsatz als persönliches Arbeitsmittel), aber auch um die richtigen Entscheidungen vor Ort treffen. Letztlich auch, um von den Mitarbeitenden und Stakeholdern im Projekt die notwendige Akzeptanz zu erhalten.

(2) Die KIs verändern die Suchstrategien von Kunden, wenn sie einen Interim Manager finden möchten. Es liegt auf der Hand, dass Interim Manager alles tun müssen, um von KIs gefunden zu werden – und zwar «kompetent» und «als Experte» für bestimmte, konkrete Aufgabenstellungen. Diese KIs werden übrigens nicht nur von den Endkunden (Unternehmen) genutzt, sondern auch zunehmend von Providern / Vermittlern / Personalberatern / PEs.

(3) Es sind 5 Stufen (siehe Abbildung) die von Interim Managern idealtypisch durchlaufen werden: Von der grundsätzlichen Auseinandersetzung mit den Kunden und ihren «Pain Points», über die Modifikation des eigenen Angebotsprofils bis hin zur Sichtbarmachung von dem, was sie können und im Projekt an Mehrwert bringen … was dann kontinuierlich wieder als Content in den Markt für zukünftige Projektanfragen zurückzuspielen ist.

(4) KI ermöglich völlig neue Freiheitsgrade für Interim Manager – bedeutet jedoch mehr Verantwortung für sich selbst und natürlich auch mehr persönliche Arbeit in Marketing und Vertrieb. Doch die Richtung ist klar: Selbstvermarktung ist nun kein KANN mehr, sondern ein NORMAL. Das Ganze «professionell» gemacht (auch wenn «Unterstützung» eingeholt werden muss); auf «Geschäftsführungsniveau» für die Entscheider der Kunden.

(5) Für die Stufen 4 und 5 kann ich Ihnen nur die NUTZUNG von UNITEDINTERIM ans Herz legen. KIs lieben Content auf offenen, digitalen Infrastrukturen. Wenn die Profile qualitätsgesichert und die Inhalte fachkompetent kuratiert sind, gibt das Sicherheit und freut die nachfragenden Kunden umso mehr. Erst recht, wenn die Nutzung von UNITEDINTERIM für alle, die selbst suchen, kostenfrei ist und keinerlei Provisionen (auch nicht im Erfolgsfall) an UNITEDINTERIM anfallen.

Die Abbildung gibt einen Überblick über die 5 Stufen. Auf Stufe 4 und 5 wird auf die besonderen Vorteile der Nutzung von UNTEDINTERIM hingewiesen.

Wenn Sie als Interim Manager oder Interim Managerin noch nicht registriert sind, freuen wir uns über Ihre Anmeldung unter folgendem Link: https://www.unitedinterim.com/component/jmanager/?controller=jmanager&layout=form.

In den Dienstleistungspaketen "Standard" und "Premium" erfolgt unverzüglich eine Qualitätssicherung … und dann erwarten wir neben den üblichen Unterlagen Ihren Content. Dazu empfehlen wir vor allem Case Studies und Blogbeiträge, aber auch Videos, die wir zusätzlich der Fachöffentlichkeit (und den KIs) auf unserem starken YouTube-Kanal präsentieren.

Hinweis in eigener Sache: Natürlich kostet unsere Leistung für Interim Manager Geld! Checken Sie dazu bitte unsere Preisliste

Dr. Harald Schönfeld
UNITEDINTERIM GmbH
Geschäftsführer


Bau: Managementwechsel – Der Neustart für Unterneh...
Automotive: Aufbau eines Werkes in Rumänien
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Sonntag, 14. Juli 2024

Sicherheitscode (Captcha)