UNITEDINTERIM Blog

Case-Studies und Blogbeiträge von professionellen Interim Managern und Interim Managerinnen

Mode: Die Rolle des Kaufmanns in der strategischen Neuorientierung

Branche: Herstellung von Bekleidung

Linienfunktion: Finanzen (Vorstand/CFO österreichische AG)

Thema: Going-to-Market, Fundraising, Wachstumsstrategie

Umsatz: 140 Mio. Euro

Mitarbeiter:
1.100

Aufgabe:

Ein österreichischer Lingerie-Hersteller sah sich einerseits konfrontiert mit auslaufenden Kreditlinien andererseits mit einer vielversprechenden Markenpositionierung, insbesondere in den USA. Ein Ausbau dieses Geschäftes bedurfte jedoch langfristiger Finanzmittel. Die bislang mit dem Unternehmen zusammenarbeitenden Banken verlangten eine belastbare Unternehmensstrategie für die nächsten fünf Jahre.

Die amtierende CFO legte ihr Mandat wegen unüberbrückbarer Auffassungsunterschiede mit dem malaiischen Hauptgesellschafter nieder, woraufhin der Gesellschafter die CFO mit sofortiger Wirkung freistellte. Die drängenden Aufgaben, einen geprüften konsolidierten Konzernabschluss vorzulegen, einen integrierten Business-Case (GuV, Bilanz, Cashflow) für die mit den Ressorts zu entwickelnde Gruppenstrategie zu erarbeiten und abgestimmte, belastbare Programm- und Finanzpläne für die Diskussion mit dem Bankenkonsortium auszuformulieren, erlaubten keinen Aufschub. Der Aufsichtsrat bestellte innerhalb von fünf Tagen einen Interim-CFO, der eine Woche später mit seiner gut einjährigen Tätigkeit vor Ort begann.

Lösung: Das Führungstrio CEO, COO und CFO verständigten sich auf eine umfangreiche SWOT -Analyse vor allem in Hinblick auf eine Markenbewertung in den USA, wo bereits ein erfolgreiches Geschäft an der Ostküste betrieben wurde.

Neben den regionalen Markenpotentialen (Ost-/Westküste) wurden alternative Marktentwicklungs-Szenarien, mit unterschiedlichen Logistik- und Verwaltungs-Hubs seitens der Markenverantwortlichen durch den Vorstand beauftragt. Ein regional differenzierter Multi-Brand-Ansatz mit drei Marken, zwei Flagship-Stores (Ost, West), einem für den Westen modernisierten Sortiment, einem Online-Shop und der Weiterentwicklung einer zentralen US-amerikanischen Verwaltung wurden in einer überarbeiteten Unternehmensstrategie berücksichtigt.

Aufbauend auf diesen Projektplänen wurde in enger Abstimmung mit den Markengeschäftsführer ein Business-Case für das zunehmende Engagement in den USA im CFO-Ressort erarbeitet. Der Business-Plan umfasste Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanz, Kapitalflussrechnung, Investitions- und Mitarbeiterplanung. Finanzbedarf, Verzinsungs- und Tilgungsansprüche. So konnten transparent für die unterschiedlichen Stakeholder, den Eigentümer und das Bankenkonsortium, deren KPIs für fünf Jahre herausgearbeitet werden.

In einem Strategieprozess mit dem Aufsichtsrat wurde die Unternehmensstrategie mit Schwerpunkt Weiterentwicklung Amerika-Geschäft umfassend diskutiert: Business-Case, Projekt- und Investitionspläne, Personalentwicklungsplan. Die globalen Teilnehmer dieses Gremiums nahmen die Überwachung und Beratung des Vorstandes angesichts der vielversprechenden Potentiale und des umfangreichen Finanzierungsbedarfs gemäß des globalen Verständnisses von Corporate Govnernance äußerst ernst.

Nach ihrer Genehmigung der Unternehmensstrategie schlossen sich mehrmonatige Verhandlungen mit dem Bankenkonsortium an, um den für die Umsetzung der Unternehmensstrategie erforderlichen langfristigen Finanzierungsrahmen vertraglich fixieren zu können.

Ergebnis: Die Lingerie-Group verfügte nach dem Einsatz des Interim-CFO über eine transparente, von den Anspruchsgruppen des Unternehmens geteilte Unternehmens- und Finanzstrategie. Klare Projektpläne und Verantwortlichkeiten hinsichtlich Organisationsentwicklung – Markt, Logistik, IT, Verwaltung – mit entsprechenden Budgets – GuV, Opex, Capex – boten dem Vorstand die Grundlage, die Flagship-Store Entwicklung entlang dieser strategischen Guidelines umzusetzen.

Das Bankenkonsortium konnte durch diese überzeugende, transparent ausformulierte Unternehmensstrategie mit gut erkennbaren Verantwortlichkeiten und Meilensteinen überzeugt werden, eine Langfristfinanzierung für fünf Jahre anzubieten mit entsprechenden Verlängerungsoptionen. Letztere orientierten sich am Erreichen klar definierter Meilensteine.

Mit dieser langfristigen Neuaufstellung der Lingerie-Gruppe gelang es auch, in einen systematischen Suchprozess für einen Nachfolger des Interim-CFOs einzusteigen. Die strategische Neuausrichtung insbesondere hinsichtlich der zu bearbeitenden Märkte und verfügbaren Finanzlinien versetzten den Aufsichtsrat in die Lage, zusammen mit dem Vorstand inkl. dem Interim-CFO einen Nachfolger für den Finanzbereich zu suchen, der erfahren in der Führung von Wachstumsstrategien und darüber hinaus im konsequenten Programm- und Projektmanagement war. Die Übergabe der Ressorts konnte zwischen mir als Interim CFO und meinem Nachfolger in einer Phase von vier Wochen bewerkstelligt werden.

Dr. Dieter Brenken

Profil bei UNITEDINTERIM

Dr. Dieter Brenken GmbH
Biesenstrasse 71
40724 Hilden

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://brenken.eu/

+49 151 12612030

Maschinenbau: IDW S6-Gutachten – oder wieviel Wass...
MedTech: CEO führt Start-up in der Schweiz zum Bre...
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Sonntag, 23. Juni 2024

Sicherheitscode (Captcha)